St.-Johannis-Kirche Sassnitz
St.-Johannis-Kirche Sassnitz
St.-Johannis-Kirche Sassnitz

St.-Johannis-Kirche Sassnitz

Kirchen & Klöster, Backsteingotik

Von der Waldkirche zur Stadtkirche

In Sassnitz wurde 1867 in der Waldkirche erstmals ein Gottesdienst abgehalten. Die natürliche Kirche im Freien bestand aus einem Altar, der aus Erde errichtet und mit Rosen bedeckt wurde, um im Halbkreis Bänke angeordnet waren. Auch wegen der oftmals witterungsbedingten Unterbrechung der Gottesdienste wurde der Bau einer Kirche erwogen und ab 1880 umgesetzt.

Fertiggestellt wurde die nach Johannes dem Täufer geweihte St.-Johannis-Kirche im Jahr 1883 im neugotischen Stil als einschiffiger Backsteinbaus mit seitlich angesetztem, achteckigen Turm. Später erhielt die Kirche zwei Glocken, die während des 1. Weltkriegs eingeschmolzen und 1924 erneuert wurden.

In den 1960er Jahren wurde die Kirche umfangreich restauriert, aber auch schmückende Elemente entfernt. Eine weitere Restaurierung fand 1991 statt, im Rahmen derer frühere Ausstattungsstücke nachgebildet wurden. Die St.-Johannis-Kirche verfügt über einfaches Gestühl, markante Spitzenbogenfenster, eine Holzkanzel sowie ein schönes Kruzifix und eine Orgel aus dem Jahr 1899. Die Altarfenster stiftete Kaiserin Auguste-Viktoria persönlich.

- Anzeige -

Lage & Anfahrt

St.-Johannis-Kirche Sassnitz | Johanniskirchstraße 6, 18546 Sassnitz

Kontakt

 

St.-Johannis-Kirche Sassnitz

Johanniskirchstraße 6
18546 Sassnitz
Karte